Küchenbrand Löningen

Datum: 26. März 2021 um 10:42 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler-Meldeempfänger Gruppenruf, SIRENE
Einsatzart: Brandeinsatz
Einsatzort: Löningen, Grafenhorst
Einsatzleiter: Mario Radtke
Mannschaftsstärke: 26
Fahrzeuge: DLK 23/12, LF 10, LF 16/12 H, MTF, TLF 16/24, TLF 24/50
Weitere Kräfte: DRK Bereitschaft Löningen KTW-First Responder, Polizei Löningen, RTW Löningen


Einsatzbericht:

Am Freitagvormittag wurde die Feuerwehr Löningen zu einem Wohnungsbrand alarmiert.

In einem Einfamilienhaus hatte die Dunstabzugshaube der Küche Feuer gefangen.

Durch den schnellen und effektiven Einsatz der Feuerwehr Löningen konnte das Feuer rasch gelöscht, und somit ein weiteres Ausbreiten auf den Küchenraum, als auch das Wohnhaus selber, verhindert werden.

Im Verlauf der Löscharbeiten wurden zwei Trupps, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, zur Brandbekämpfung, aber auch zur Erkundung des, stark verrauchten, Gebäudes eingesetzt.

Auch ein Überdrucklüfter kam zum Einsatz, um den Brandrauch kontrolliert aus dem Bungalow leiten.

Da das Wohnhaus mit einer Holzbalkendecke, anstatt einer Betondecke, gebaut wurde, musste hier ein besonderes Augenmerk auf eine mögliche Ausbreitung des Feuers in die obere Etage, bzw. Zwischendecke, gelegt werden. Jedoch ergaben Aufnahmen mit der Wärmebildkamera, dass der Brand „lediglich“ auf die Küchenzeile begrenzt war.

Aufgrund der starken Belastung des Gebäudes mit giftigem Brandrauch, war das Gebäude, bis auf Weiteres, zunächst nicht bewohnbar.